Holzwerk Seeberger in Amtzell
Holzwerk Seeberger in Amtzell
Holzwerk Seeberger in Amtzell
previous arrow
next arrow
Slider

Holz von Hier.

 

WARUM HOLZ VON HIER?

 

In vielen Bereichen und bei nahezu allen Produktgruppen werden die Transportwege heute immer weiter. Das trifft auch für Holzprodukte zu, das längst global gehandelt wird. Das gilt nicht nur für Tropenholz, sondern auch für alle Baumarten, die bei uns heimisch sind. Fichte und Lärche aus Sibirien, Buche aus Rumänien, Kirsche, Eiche und Nussbaum aus USA, Ahorn aus Kanada, Robinie aus Ungarn, Birke aus Skandinavien und andere sind häufige Beispiele geworden.

Lange Transporte belasten nicht nur massiv das Klima und schaden der Wertschöpfung in der Region, es ist zudem auch überflüssig, da es auch bei uns ausreichende Mengen und Kapazitäten gibt, um den Bedarf zu decken. In keinem anderen europäischen Land wird ein so hoher Anteil des Holzes unnötigerweise sowohl importiert als auch gleichzeitig exportiert, wie in Deutschland.

Dem Holz sieht man aber leider nicht an, wo es herkommt. Wer heute ein Holzhaus, seine Terrasse oder ein Möbelstück bauen lässt, kann sich nicht sicher sein, dass das Holz dafür auch regional gewachsen ist, selbst wenn er mit einem örtlichen Handwerksbetrieb baut. Mit einem HOLZ VON HIER Zertifikat bzw. Nachweis hat der Kunde die Sicherheit, dass er Holz der kurzen Wege bekommt und damit selbst einen wichtigen Beitrag leistet zum Schutz von Klima und Artenvielfalt sowie Stärkung der Regionen.

 

 

CE (EN DIN 14081)( Holzbauwerke – Nach Festigkeit sortiertes Bauholz für tragende Zwecke mit rechteckigem Querschnitt)

 

Seit 2015 sind wir CE Zertifiziert für Bauholz und Dachlatten.

Die CE-Kennzeichnung für visuell nach Festigkeit sortiertem Bauholz für tragende Zwecke ist ab 01.01.2012 im europäischen Wirtschaftsraum verpflichtend.

Das CE-Zeichen ist die Voraussetzung für das In-Verkehr-Setzen eines Produktes im Europäischen Wirtschaftsraum und somit eine gesetzliche Verpflichtung.

In der Bauproduktenrichtlinie sind alle Produkte geregelt die dauerhaft in Bauwerke eingebaut werden und für die eine harmonisierte Technische Spezifikation (z.B. Norm) vorliegt. Dies trifft auch auf Bauholz zu, das vom Holzbaubetrieb für tragende Zwecke eingesetzt und damit in Verkehr gebracht wird.

Die Sortierung erfolgt grundsätzlich nach DIN 4074-1, könnte aber auch nach anderen anerkannten europäischen Festigkeitssortiernorm durchgeführt werden.

Nicht betroffen von der CE-Kennzeichnung ist Schnittholz, welches nicht dauerhaft in Bauwerke eingebaut wird (z.B. Schalungsbretter).

Bauprodukte werden gemäß der europäischen Bauproduktenrichtlinie einer von vier Konformitätsbescheinigungsklassen zugeordnet. Bauschnittholz ist der Klasse 2+ zugeordnet. Bauprodukte dieser Klasse haben eine wesentliche Aufgabe im Bauwerk z.B. hinsichtlich der Standsicherheit oder des Brandschutzes zu erfüllen.

Aufgrund dieser hohen Anforderungen ist vor der CE-Kennzeichnung im Betrieb eine Erstinspektion und Zertifizierung durch eine sogenannte notifizierte Stelle, von der EU-Kommission anerkannt, zu absolvieren. In der Folge ist eine jährliche Überwachung der Betriebe durch diese Stellen durchzuführen.

Dabei werden an den Betrieb im Wesentlichen nach DIN EN 14081-1 drei Anforderungen gestellt:

  1. a) Definition der, für die CE-Kennzeichnung relevanten Produkte, Beurteilung der geforderten technischen Eigenschaften und Dokumentation im Qualitätskontrollhandbuch.
  2. b) Einführung einer werkseigenen Produktionskontrolle (WPK), die in einem Qualitätskontrollhandbuch dokumentiert ist und sicherstellt, dass die auf den Markt gebrachten Produkte mit den angegebenen Eigenschaften übereinstimmen.
  3. c) Kennzeichnung der Produkte mit dem CE-Kennzeichen und Kennzeichnung der Lieferungen in Begleitdokumenten

Um nicht als ausführender Holzbaubetrieb in die Verpflichtung der Bauprodukte-Richtlinie bezüglich der CE-Kennzeichnung zu kommen, muss der Holzbaubetrieb beim Einkauf von festigkeitssortiertem Bauholz für tragende Zwecke darauf achten, dass eine entsprechende CE-Kennzeichnung vorliegt.

IPPC (International Plant Protection Cenvention) nach ISPM Standard

 

   

 

IPPC Behandlung Die Globalisierung führt zu einem ständig zunehmenden Warenaustausch. Bei der Verpackung der Ware spielt Holz als preiswerter/ nachwachsender Rohstoff eine große Rolle. Der Naturwerkstoff Holz kann allerdings Schädlinge enthalten, die es in anderen Ländern nicht gibt. Käme es dort zu einer Verbreitung, könnten sie erhebliche Schäden anrichten. Um dies zu verhindern haben immer mehr Länder individuelle Einfuhrvorschriften für Verpackungshölzer erlassen. Die UN-Unterorganisation „ International Plant Protection Convention“ IPPC hat mit dem von ihr entwickelten IPPC – Standard ( ISPM 15 ) die Basis für eine weltweite Vereinheitlichung der Schutzmaßnahmen geschaffen. Immer mehr Länder verlangen bei Einfuhren diesen Standard, der vorsieht: 1.Behandlung gemäß einer anerkannten Methode. Paletten, welche für den Export vorgesehen sind, sind einer Hitzebehandlung zu unterziehen, bei der im Kern des Holzes eine Temperatur von 56°C über einen Zeitraum von mindestens 30 Minuten erreicht werden muss ( „ HT“ für heat treatment ). 2. Die Paletten sind nach der vorgeschriebenen Behandlung mit dem vorgeschriebenen IPPC – Logo zu kennzeichnen. Die Codierung besteht aus der Länderkennung, Registriernummer des Herstellers und Art der Behandlung. In unseren zertifizierten Hitzebehandlungskammern führen wir die geforderten Hitzebehandlungen kurzfristig durch. Wir erzielen eine Holzkerntemperatur von mindestens 56 ° C über einen Zeitraum von mindestens 30 Minuten. Dabei werden alle Eiweißmoleküle im Holz abgetötet. Dieser Vorgang wird chargenbezogen protokolliert. Wir erfüllen die Voraussetzungen für die Behandlung von Paletten für den Export.

 

Fichte, Tanne, Lärche, Douglasie, Eiche, Buche, Ahorn

und viele mehr, geben Ihnen reiche Gestaltungsmöglichkeiten mit holzspezifischen Wuchsmerkmalen und einem faszienierenden Farbenspiel.

Wir bieten Ihnen für Ihre Bauvorhaben, das entsprechende Holz.

Als Partner für Bauherren, Handwerker, Architekten, Bauplaner, und den Holzhandel im gesamten süddeutschen Raum, bieten wir ein umfassendes Sortiment an verschiedenen Schnitt- und Bauhölzern, sowie Konstruktionshölzern für Neubauten in Holzrahmenbauweise in verschieden Stärken, kammergetrocknet nach DIN 4074.